Lokale Orbits / Solo 4
für (Kontra-)Fagott und 4-kanaliges Zuspiel (2009, 17´)
Klangbeispiele

Lokale Orbits begann als Reihe von Stücken mit kleiner Besetzung und Zuspiel, wobei mit den beteiligten MusikerInnen Klänge der betreffenden Instrumente als Ausgangsmaterial für die elektronische Verarbeitung aufgenommen wurden.
Reduziertes Material, die kombinatorische Umordnung weniger instrumentaler Gesten und langsame, algorithmisch gesteuerte Veränderungen im Tonbandpart waren Charakteristika der bisherigen Solo-Orbits. Diese Elemente sind auch in Solo 4 vorhanden. Zwei Schichten von Pulsationen, schnell (perkussiv) und langsam, beide von Pausen durchsetzt, bilden den Rahmen für das Zusammenspiel von Instrument und einzelnen elektronischen "Gesten", das, abgesehen von einiger Kombinatorik, recht frei komponiert ist. Dabei sind zwei auf den ersten Blick eher untergeordnete Aspekte, nämlich Variationen des Hüllkurvenverlaufs dieser Gesten und ihr Verhältnis zur Pausenfolge der zuerst definierten rhythmisierten Schichten, als wesentliche Gestaltungselemente bestimmt.

Das Projekt wurde mit Unterstützung des Theodor-Körner-Förderungspreises für Wissenschaft und Kunst realisiert.